Über Uns

In den letzten Jahren sind die orientierenden Leistungen geisteswissenschaftlicher Forschung immer wieder neu hervorgehoben worden. Gerade angesichts hochkomplexer Strukturen im Bereich der Literatur und Kultur kommt ihnen eine Funktionsvielfalt zu, die gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Sie bieten Zugänge zum Verständnis der Gegenwart, eröffnen kritische Perspektiven auf aktuelle Entwicklungen in den Naturwissenschaften und begleiten nicht zuletzt die politischen Entwürfe der Zukunft.

Durch ihre engen Verflechtungen mit den Bereichen der Hermeneutik, der Philosophie, Theologie und der Ethik bieten Literatur- und Kulturwissenschaft ein unverzichtbares Korrektiv zu einer Weltsicht, die sich mitunter allzu stark von kommerziellen und technischen Leitbildern lenken läßt.

Bereits der Fakultätsentwicklungsplan der Philosophischen Fakultät II aus dem Jahre 2003 ließ klar erkennen, dass in Fächern wie Anglistik und Amerikanistik, Germanistik, Romanistik, Slawistik, Islamwissenschaften und Sinologie den Theater- und Medienwissenschaften, um nur einige zu nennen, die Literatur und Kultur der Gegenwart eine herausragende Rolle spielt: Ähnliches gilt für die Theologie, die Soziologie oder die Pädagogik. Es liegt also nahe, die vielfältigen bereits bestehenden Forschungsinitiativen mit einem klaren Bewusstsein für synergetische Effekte zu bündeln und sie durch die Verbesserung der Kommunikation zwischen den Disziplinen zu optimieren. Das Interdisziplinäre Zentrum Literatur und Kultur der Gegenwart wird sich bemühen, diese Bündelung vorzunehmen; langfristig sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Organisation und Durchführung gemeinsamer Vortragsreihen, Ringvorlesungen, Workshops, und Konferenzen, um die Arbeit sowohl für ein studentisches als auch allgemeines Publikum transparent zu gestalten;
  • Aufbau einer Schriftenreihe, in der regelmäßig allgemeine und themengebundene Forschungsergebnisse veröffentlicht werden sollen;
  • Koordination des Lehrangebots und Entwicklung eines regelmäßigen und stabilen Angebots mit dem Ziel, es in Studiengänge oder Module zu überführen;
  • Ausbau bestehender Aktivitäten/Reihen/Projekte, die auf Praxisnähe bzw. den Austausch zwischen literarischem Markt und Wissenschaft zielen (’Dichter am Text’ und ‘Angewandte Literaturwissenschaft’);
  • Einrichtung eines Graduiertenkollegs;
  • Einrichtung eines Studiengangs “Gegenwartsliteratur”;
  • Entwicklung eines Studiengangs “Literarisches Übersetzen”;
  • Verbesserung und Intensivierung der fakultätsinternen Kommunikation;
  • Verbesserung und Intensivierung der fakultätsübergreifenden Kommunikation;
  • Aufbau und Pflege von Kontakten zu Kooperationspartnern;
  • Anregung und Betreuung von Dissertationen und Habilitationsschriften.
  • Die einzelnen Forschungsschwerpunkte werden unter dem Menüpunkt Forschung kurz vorgestellt.